Marburg Mercenaries - Ingolstadt Dukes

Marburg Mercenaries – Ingolstadt Dukes

Nach dem knappen Sieg gegen die Wildcats in der Vorwoche machten es die Mercenaries diesmal nicht so spannend. Gegen die Dukes stand die Passverteidigung besser und auch der Druck auf den Quarterback war größer. Offensiv war weiter Variabilität angesagt, Läufe von McCathern und Sullivan banden die Verteidigung und schafften Platz für das Passspiel. Hier ragte diesmal WR Schwarz heraus, der wie in der Vorwoche immer wieder großen Raumgewinn und mehrere Touchdowns verbuchen konnte. Der einzige Score der Gäste in der ersten Halbzeit resultierte aus einem Ballverlust von Mercenaries-QB Sullivan, den ein Dukes-Spieler in der Endzone sichern konnte. Sonst dominierten die Marburger und lagen zur Halbzeit mit 30-7 vorne.

Auch in der zweiten Hälfte veränderte sich das Bild nicht, die Mercenaries-Defense hielt und erzwang mehrere Ballverluste der Gäste. So war bereits nach dem dritten Quarter das Spiel gelaufen, am Ende ein auch in der Höhe verdientes 43-14 für die Mittelhessen. Damit wurde der Anschluss an den nächsten Gegner aus München geschafft, der aktuell Platz vier belegt.

Zur Galerie —>       Mercenaries – Dukes