Marburg Mercenaries - Ingolstadt Dukes

Marburg Mercenaries – Ingolstadt Dukes

Unterhaltsames Spiel mit Nervenkitzel bis zum Ende in Marburg. Die Mercenaries mit perfektem Start, langer Kickoff-return von Lindley und schnell ein Touchdown-Pass von Nacita auf Schwarz. Die Dukes schienen gleich zu kontern, Pass auf einen ziemlich frei stehenden Receiver, dem auf dem Weg in die Endzone aber der Marburger Lanieri den Ball perfekt aus den Händen schlug, statt des Ausgleichs Ballbesitz Mercenaries. Es reichte zwar nur für ein Fieldgoal, aber mit 9-0 wurden erstmals die Seiten gewechselt. Die Hausherren weiter spielbestimmend, Läufe von Nacita und Lindley, dazu immer wieder erfolgreiche Pässe. Nach zwei weiteren Touchdowns durch Rutsch und Lanieri bei einem Fieldgoal der Gäste stand es Mitte des zweiten Viertels 23-6. Dann aber ein Bruch im Spiel der Marburger, zum einen verletzten sich Rice und Lanieri, wodurch die Dukes mit ihrer Offense besser ins Spiel kamen. Zum anderen hatten sich die Gäste jetzt auf QB/RB Nacita besser eingestellt, so konnten sie kurz vor der Halbzeit auf 10-23 verkürzen.

So ging es auch in der zweiten Hälfte weiter, die Ingolstädter konnten auf 17-23 verkürzen und das Spiel schien zu kippen. Bei einen dritten Versuch und lang spekulierten die Gäste auf einen Pass zu Lindley am first down, ließen aber Schwarz laufen, den Nacita perfekt bediente. Ingolstadt kam zwar im vierten Quarter nochmal mit einem Touchdown auf sechs Punkte heran, hatte dabei aber selbst viel Zeit benötigt. Die Mercenaries schafften es gerade so, in den letzten Minuten genug Raumgewinn zu erzielen, um beim am Ende nötigen Punt die Uhr auslaufen zu lassen. Im vierten Heimspiel der vierte Sieg, die Marburger bleiben auf Kurs Playoffs.

Zur Galerie —>       Mercenaries – Dukes