Marburg Mercenaries - Allgäu Comets

Marburg Mercenaries – Allgäu Comets

Im vierten Anlauf der erste Heimsieg der Mercenaries gegen die Comets. Dabei waren die Voraussetzungen denkbar schlecht, QB Thury fehlte nach der unglücklichen Niederlage in Kirchdorf verletzt und die Comets kamen mit der Empfehlung von drei Siegen und fast 500 passing yards pro Spiel nach Mittelhessen. Aber das Heimteam überzeugte auf beiden Seiten des Balles, RB Nacita übernahm die QB-Position, hin und wieder auch RB Lindley. Die Gäste schienen auf diese Variante nicht vorbereitet und wurden im ersten Quarter regelrecht überrumpelt. Ein Lauf von Nacita und ein Pass auf Lanieri brachten zwei Scores auf’s Board. Die Defense der Marburger war gut auf das Passspiel der Comets eingestellt und ließ in den ersten beiden Drives nichts zu, der erste Score der Gäste war dann bezeichnenderweise ein Lauf, wenn ich es richtig gesehen habe der erste rushing-TD des Teams in der Saison.
Danach war das Spiel ausgeglichener, die Gäste-Defense hatte sich besser auf Nacita eingestellt, aber auch die Marburger ließen nichts zu.

Der Protagonist der zweiten Hälfte war dann der Marburger Marvin Rutsch. Vor der Saison als RB aus München gekommen spielte er diesmal auch Defense. Im Angriff zumeist als WR auf dem Feld konnte er im dritten Quarter einen abgefälschten Ball fangen und unbedrängt zum Touchdown tragen. Im letzten Quarter stand er erneut im Mittelpunkt, als Nacita unter Druck einen kurzen Screenpass werfen musste und das Play eigentlich mit ein paar Yards noch positiv ausgehen sollte. Rutsch aber konnte mehrere Verteidiger abschütteln und seinen zweiten Score des Tages erzielen. Die Comets konnten zwar noch einmal auf 14-28 verkürzen und die Mercenaries mit einem Onside-Kick überraschen, aber kamen der Endzone der Marburger nicht mehr nahe.

Zur Galerie —>       Mercenaries – Comets