Wiesbaden Phantoms - Ravensburg Razorbacks

Wiesbaden Phantoms – Ravensburg Razorbacks

Mit zwei Touchdowns im vierten Quarter sicherten sich die Vorjahresmeister aus eigener Kraft auch in dieser Saison den Titel und waren nicht auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen. Die Ravensburger kamen gut ins Spiel und schienen von Anfang an nichts anbrennen lassen zu wollen. Touchdown, die Phantoms sofort gestoppt und ein zweiter Touchdown, doch dann kam in Bruch ins Spiel der Razorbacks. Wiesbaden konnte zuerst mit einem tiefen Pass die Razorbacks im ersten Viertel überraschen und nach einem Fieldgoal der Ravensburger im zweiten Viertel den Kickoff zum Touchdown retournieren. Kurz vor der Halbzeit noch einmal die Ravensburger am Drücker, aber sie schafften es in zwei Chancen nicht, den Ball über die Goalline zu bringen.

Das dritte Quarter bestand dann aus einem langen Drive der Phantoms, die nach etlichen Strafen auf beiden Seiten den Ball wohl irgendwie im Gewühl Richtung Goalline bewegt hatten. Bei den Razorbacks begannen spätestens jetzt die Nerven zu flattern und der Spielrhythmus ging verloren. So konnten die Phantoms per Fieldgoal auf 24-17 erhöhen. Der folgende Kickoff wurde dann aber ebenfals zum Touchdown zurückgetragen und der PAT im dritten Anlauf zum Ausgleich verwandelt. Wiesbaden scheiterte anschließend mit einem Fieldgoal-Versuch und auch die Ravensburger mussten kurz vor Ende punten. Da der Return aber sofort gestoppt werden konnte musste Wiesbaden alles riskieren, um noch einmal zu punkten. Das ging dann schief, die Razorbacks erzwangen einen Fumble und trugen den zum Touchdown zurück. Der Rest war dann Jubel.

Zur Galerie —>            Phantoms – Razorbacks